Module und Leistungspunkte

Gewichtung der Lerneinheiten in Leistungspunkten

 

Das gesamte Studium ist gegliedert in zusammenhängende Lerneinheiten, sogenannte Module. Ein Modul kann sich über ein bis zwei Semester erstrecken und setzt sich aus einer oder mehreren Lehrveranstaltungen sowie Zeiten des Selbststudiums zusammen.

Die vollständigen Modulbeschreibungen finden Sie im Online-Portal C@mpus der Universität Stuttgart.

In Abhängigkeit vom jeweils zu leistenden Arbeitsaufwand (Workload) ist jedem Modul eine bestimmte Anzahl an ECTS-Credits (European Credit Transfer and Accumulationsystem, kurz: ECTS) zugeordnet. Dabei entspricht ein ECTS-Credit in etwa 30 Arbeitsstunden. Diese Arbeitslast, auf deren Grundlage die ECTS-Credits errechnet sind, setzt sich zusammen aus Kontaktzeit (Semesterwochenstunden) und Selbststudium (Vor- und Nachbereitungszeit). Pro Semester sind etwa 900 Arbeitsstunden vorgesehen, mithin also im Mittel 30 ECTS-Credits pro Semester. Der Bachelorstudiengang Architektur und Stadtplanung umfasst insgesamt 180 ECTS-Credits, die in der Regelstudienzeit von sechs Semestern absolviert werden.

Die 180 ECTS-Credits verteilen sich auf:

  • Fachmodule (150 ECTS)
  • Schlüsselqualifikationsmodule (18 ECTS)
  • Bachelorarbeit (12 ECTS)

Die Fachmodule umfassen Basismodule (75 ECTS), Kernmodule (51 ECTS) und Ergänzungsmodule (24 ECTS):

  • Basismodule vermitteln das grundlegende methodische und methodologische Wissen aller Lehrgebiete. Sie sind Pflichtmodule, die von allen Studierenden belegt werden müssen.
  • Kernmodule vermitteln die disziplinäre Kernkompetenz: Das integrative Vernetzen interdisziplinärer Programmziele in Entwürfen und Projektarbeiten. Sie bilden die jeweiligen Semesterschwerpunkte und sind Pflichtmodule, die von allen Studierenden belegt werden müssen.
  • Ergänzungsmodule vertiefen die Inhalte der Kernmodule und können zur individuellen Profilierung genutzt werden. Sie sind Wahlpflicht- und Wahlmodule, d.h. die Studierenden wählen die Ergänzungsmodule aus einem Angebot von Modulen aus.

Die Schlüsselqualifikationsmodule (18 ECTS) ergänzen das Fachstudium durch die Vermittlung zusätzlicher Kompetenzen. Sie umfassen:

  • fachaffine Schlüsselqualifikationen (Pflichtmodule im Umfang von 12 ECTS) und
  • fachübergreifende Schlüsselqualifikationen (Wahlmodule im Umfang von 6 ECTS).

Die fachaffinen Schlüsselqualifikationen werden von der Fakultät Architektur und Stadtplanung angeboten und sind im Stundenplan der ersten vier Semester verankert.

Die fachübergreifenden Module wählen Sie aus dem „Modulhandbuch fachübergreifende SQ“  des „Zentrums für Weiterbildung der Universität Stuttgart“. Ausschließlich vollständig und erfolgreich absolvierte Module werden als Leistungspunkte gut geschrieben. Teilleistungen, zum Beispiel das Absolvieren einzelner Lehrveranstaltungen, werden nicht anerkannt.

Zum Seitenanfang