Ringvorlesung // „IST NORMUNG GERECHT?“

14. Dezember 2022

Vortrag von Christian Stoy

Zeit: 14. Dezember 2022
Download als iCal:

Architektur- und Stadtplanungskolloquium im Wintersemester 2022/2023
Ringvorlesung immer mittwochs von 17.30 Uhr - 18.30 Uhr im Hörsaal M17.02 (Keplerstr. 17)
Thema: „Gerechte Räume: Architektur, Stadt und Intersektionalität“

Architektur, so scheint es, ist eine männlich dominierte Disziplin. Davon künden Baustellenrealitäten, Bürostrukturen, Berufsverbände (und ihre Namen) sowie Zeitschriften mit Titeln wie Baumeister, Deutsches Architektenblatt oder Der Architekt (die kürzlich in Die Architekt umbenannt wurde). Sie ist zudem eine weiß dominierte Disziplin mit jahrhundertealter Kolonialgeschichte, die – wie David Adjaye vor einiger Zeit beklagte – als letzte Branche bezeichnet werden muss, „die das Thema ‚white privilege‘ zur Kenntnis nimmt“. Sie ist auch eine heteronormative Disziplin mit einer langen Tradition, queere Identitäten und Lebensweisen zu verschweigen. Sie ist ferner eine klassistische Disziplin, die für etablierte Machtstrukturen baut und diese reproduziert. Nicht zuletzt ist sie eine traditionell ableistische Disziplin, die erst spät und noch immer ungenügend die Ent-hinderungsbedürfnisse be-hinderter Menschen ernst nimmt. Die Liste, wie Architektur Lebenswirklichkeiten und Identitäten jenseits einer vermeintlichen Norm strukturell ausschließt, könnte fortgesetzt werden – und führt nicht zuletzt vor dem Hintergrund von Mehrfachdiskriminierung unweigerlich zum Begriff der Intersektionalität.

Weitere Infos Download Plakat

Zum Seitenanfang