Ifag-um-7 - Alte-Meister - Neue-Forschung: Christiane Weber (Innsbruck)

20. Juni 2022, 19:00 Uhr

über Frei Otto und die Modellstatik

Zeit: 20. Juni 2022, 19:00 Uhr
Download als iCal:

Frei Otto ist mit seinen leichten, weit gespannten Konstruktionen einer der wichtigsten Vertreter der deutschen Architektur des 20. Jahrhunderts. Er erhielt für sein Lebenswerk 2015 den Pritzker-Preis. Seine Architektur basiert auf dem Prinzip des Leichtbaus: mit möglichst wenig Material möglichst weite Flächen zu überspannen. Gedacht wurden ähnliche Konstruktionen bereits in der Zwischenkriegszeit, doch erst nach dem Zweiten Weltkrieg gelang es Frei Otto, diese Idee zu realisieren – doch nicht alleine: ein ganzes Team von Ingenieuren an der  Stuttgarter Technischen Hochschule, die 1967 in Universität Stuttgart umbenannt wurde, war in den 1960er und 1970er Jahren an Umsetzung dieser leichten, weit gespannten Architekturvisionen beteiligt. Da vor dem Einsatz von leistungsfähigen Computern diese komplexen Tragwerke nur schwer zu berechnen waren, setzten die Ingenieure auf Modellstatik: eine Methode, um mittels maßstäblich verkleinerter Modelle das reale Tragwerk zu entwerfen und zu dimensionieren.

Zum Seitenanfang